News


Dezember 2019: Endspurt


November 2019: Spendensammlung

Seit etwa drei Jahren darf die Stiftung Pfadiheim Buech das Pfadiheim Buech ihr Eigen nennen: Nach 18 Monaten Spendensammlung konnte der Kaufvertrag unterzeichnet werden. Endlich hatten die Meilemer und Herrliberger Pfadis ihr eigenes Heim erworben! Seither ist sehr viel passiert: Fenster und Fensterläden gewechselt, Räume isoliert, Heizung ergänzt, Böden geschliffen, Wände gemalt und neue Duschräume installiert. Auch der Aussenbereich wurde mit einer Sandstein-Arena inklusive Feuerstelle erweitert, sodass er sich jetzt noch besser für Pfadiaktivitäten aller Art eignet. Das war jedoch erst der Anfang. Ab September dieses Jahres standen weitere grosse Abschlussarbeiten an: So wurde das Dach im Bereich des Matratzenlagers des alten Bauernhauses um 55 Zentimeter aufgestockt, um Platz für eine vernünftige und zeitgemässe Innenisolation und getrennte Schlafräume zu schaffen. Nebst tatkräftiger Unterstützung des lokalen Gewerbes haben auch die Pfadis und ihre Leiter bisher rund 550 Stunden an Eigenleistung erbracht. Die Kosten der erledigten Etappe beliefen sich auf rund 430'000 Franken.

Aktuell läuft der Abschluss der Sanierung. Angefangen mit der lnnenisolation des Wohnteils sind die Arbeiten mittlerweile bei der Neukonstruktion des Dachstuhls über dem Matratzenlager angelangt. Die daraus resultierenden Zusatzkosten konnten knapp finanziert werden, wenngleich der Rücklauf aus Spendengesuchen weit unter den Erwartungen blieb. Zudem stellte sich während den laufenden Arbeiten allerdings heraus, dass der Dachaufbau über dem Cheminéeraum ebenfalls stark sanierungsbedürftig ist. Wasser im Unterdach und Tierschäden (Marder und Vögel) in der Isolation verursachten Mehrkosten von rund CHF 65’000. 

 

Die Bauarbeiten am Pfadiheim, allesamt ausgeführt durch Handwerker und Bauunternehmungen aus der Region (Zimmerei Diethelm, Häni Bedachungen, Spenglerei Jakob Isliker, Baugeschäft Christian Barth, Hans K. Schibli, Umweltservice Schneider), sind bald abgeschlossen – die Buech erstrahlt in neuem Glanz. Schon im Dezember finden wieder die ersten Chlaus-Weekends statt. Durch die Renovation ist das alte Haus nicht nur heller und wärmer, sondern dank der zeitgemässen Isolation von Dach und Wänden auch nachhaltiger geworden. Damit ist sichergestellt, dass das Pfadiheim Buech auch in Zukunft für Lager und Weekends aller Art attraktiv bleibt und vielen Pfadis unvergessliche Erlebnisse beschert. 

 

Wir sind weiterhin auf namhafte Spendengelder und Unterstützungsbeiträge angewiesen. Auch die Pfadis selbst, welche am Wochenende vom 14. Dezember 2019ihren traditionellen Guetzliverkauf in Herrliberg und Meilen durchführen, sammeln deshalb für ihre geliebte Buech. 


Oktober 2019: Aufrichte vor den He-La's geschafft

Die Aufrichte hat die Zimmerei Diethelm auf den Herbstferienbeginn geschafft. In der kommenden Wochen wird das Mauerwerk ergänzt und der Dachstuhl von innen isoliert. 

Das Richtfest werden wir mit einem Lunch so in der Woche nach den Herbstferien in der Buech durchführen. Einladung folgt.

 

Die Schreinerei Sennhauser hat die Ersatzbetten für die kommenden 3 Monate geliefert, der Saal ist aktuell ein Schlafraum für ein OP-Lager  in der ersten Herbstferienwoche.


September 2019: Start Bauprojekt "Dachanhebung"


Februar 2019: Bauprojekt Projektänderung "Dachanhebung"

Die Stiftung Pfadiheim Buech, Herrliberg hat eine Projektänderung am laufenden Bauprojekt für den Ersatz der Fenster, Isolationen an Dach und Fassade und der Neugestaltung des Aussenbereichs eingereicht. Der Zusatz ist eine teilweise Dachanhebung zur Isolation der Dachfläche des Matratzenlagers (Neukonstruktion des Dachstuhls).  

Geb. Nr. 392, Kat.-Nr. 7011, Landwirtschaftszone. Die Pläne der Baueingabe sind abrufbar. 

 


Planung 2019

Für 2019 steht nun der Abschluss der Haussanierung an. Im Februar werden wir den Cheminéeraum und die Zimmer im Altbau mit Malerarbeiten erneuern. Der Dachstuhl des Wohnteils ist in einem schlechteren Zustand als erwartet, weshalb die Neukonstruktion des Dachstuhls ab September viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Gleichzeitig mit der Dachsanierung wird eine zeitgemässe Isolation/Hitzeschutz, die Unterteilung des grossen Schlafraums und die Neugestaltung des Matratzenlagers angegangen. Es wird mit einer Bauphase von 3 Monaten gerechnet.

 

Das Haus ist in dieser Zeit im Belegungsplan als geschlossen bezeichnet. Genauer wird aber nur das Matratzenlager geschlossen und um den Altbau hat es ein Baugerüst. Der Rest des Hauses mit Küche, Cheminéeraum, Saal und rund 22 Schlafplätze stehen auf Anfrage für Anlässe  und Festivitäten zur Verfügung.


Dezember 2018

Die Kosten der erledigten Sanierungsetappen belaufen sich auf rund 350'000 Franken, die auch dank grosszügigen Spenden, einem gewaltigen Beitrag von Swiss-Los und der Unterstützung der Gemeinden Meilen und Herrliberg finanziert werden konnten. Mit Sachspenden, grossen Preisnachlässe und mit grosszügigem Sponsoring unterstützen die ausführenden Firmen die Pfadis bei den Sanierungs- und Umgestaltungsarbeiten.

Für die Beendigung der 3. Bauetappe benötigen wir noch gut CHF 115'000. Deshalb sind wir auf weitere namhafte Spenden und Unterstützungsbeiträge angewiesen. 


März 2018: Umbau

Die Arbeiten für die Sanierung des Vorplatzes sind abgeschlossen. Der Platz ist nun mit Sperrpfosten vom Strassenraum abgetrennt. 

Der untere Parkplatz wurde frisch eingekiest.


Januar 2018: Wechsel in der Verwaltung

Von Jambors zu Claudia Moser

Vor gut 24 Jahren hat Susanne Jambor gemeinsam mit Sohn Daniel die Verwaltung des Pfadiheims Buech übernommen. Unterstützt wurde das Team während 18 Jahren durch Esther Hottinger, die das Vertragswesen betreute und die Abrechnungen erstellte. Daniel Jambor, seit dem Tod seiner Mutter im September 2013 unterstützt von Ehefrau Sabrina, hat nun auf Ende 2017 die Verwaltung an ein neues Team unter Claudia Moser aus Herrliberg übergeben. In der heutigen schnelllebigen Zeit erachtet der Vorstand der Pfadi Meilen-Herrliberg diese langjährige Treue alles andere als selbstverständlich und dankt dem ganzen Team für den langjährigen Einsatz. 

 

Eine umfassende Aufgabe

Die eigentlichen Aufgaben eines Heimverwalters sind so vielfältig, dass es den Rahmen sprengen würde, alles festzuhalten. Das Wichtigste: Die Heimvermietung, als nicht zu unterschätzende Einnahmenquelle für das Pfadiheim Buech, erfordert grossen Einsatz. Vertragsvereinbarungen, allfällige Rückfragen, Besichtigungen, Übergabe und Abnahme des Heims an und von Mietern (mit Ortspräsenz), nicht zuletzt eine mehr oder weniger grosse Nachreinigung (je nach Mieterqualität!), «Chuchitüechli», Kissen- und Matratzenüberzüge, Vorhänge waschen und reparieren, Putzmaterial und «Abfallsäcke» besorgen, Generalreinigung organisieren und die Abrechnung erstellen, Holz und Öl beschaffen…

 

Jeder kann sich selber ausmalen, wieviel Freizeit vor allem Daniel Jambor, aber auch das restliche Team dem Pfadiheim Buech und letztendlich der Jugendorganisation Pfadi Meilen-Herrliberg über all die Jahre schenkten. 



Dezember 2017: Herzlichen Dank

Unzählige Menschen, Firmen, Stiftungen, Gemeinden und Swisslos haben uns in der Vergangenheit unterstützt und unsere ersten beiden Bauetappen erst möglich gemacht. 

Herzlichen Dank für Ihr grosses Engagement.

Im Dezember wurde im Pfadiheim Buech wieder gebacken. Nächtelang stellten die Pfadis Weihnachtsguetzli und Zöpfe her, die anschliessend an fünf Ständen in Meilen und Herrliberg verkauft wurden. Der grosse Erlös des Verkaufs der selbstgemachten Guetzli – rund 7'500 Franken – geht für anstehende Renovationsarbeiten an das Pfadiheim Buech.

Nun wünschen wir Ihnen und Ihren Liebsten einen schönen Advent oder ganz einfach besinnliche Festtage und alles Gute im 2018!


Dezember 2017: Erneuerung Heizung im Wohnteil

Gerade noch rechtzeitig im Dezember konnte die Heizung im Wohnteil erneuter werden. Wir verabschieden die Elektroheizung und schliessen die neuen Radiatoren der konventionellen Heizung mit Solarunterstützung an. Durch die Solarkraft kann in den Sommermonaten der Warmwasserbedarf ganz ohne die Ölheizung gedeckt werden. Und auch im Winter kann mithilfe der Solarunterstützung der Ölverbrauch deutlich gesenkt werden. Die Solarunterstützung beschränkt sich nicht nur auf die Warmwasserbereitstellung - die Solarthermie-Anlage unterstützt die Ölheizung auch bei der Bereitstellung von Heizwärme und spart so ein Drittel des Ölverbrauchs über das Jahr ein. Die neuen Fenster und die laufende Verbesserung der Isolation des Hauses ermöglicht später wohl auch die Umstellung der Lagerhauses auf eine Wärmepumpenanlage mit Erdsonde. 


November 2017: Für ein attraktives Pfadiheim

Die bisherigen Arbeiten konnten wir dank Beiträgen der Gemeinden, der Unterstützung verschiedener Stiftungen und Spendengeldern realisieren. Wir haben an der Gebäudehülle (Ersatz der Fenster, Isolation, Holzsanierung, Erneuerung der Fassade) Arbeiten im Wert von rund CHF 128'000 realisiert, die Lagerfeuerarena, die neue Zufahrt, und die Arbeiten auf dem Vorplatz belaufen sich auf CHF 143'500.

Zum Abschluss der aktuellen Bauetappe wird vor dem Haus (an der Westseite) die Sicherheit mit demontierbaren Pfosten erhöht. Dies ermöglicht weiterhin die Anlieferung, aber das gefährliche Parkieren vor dem Eingang wird unterbunden. Zudem wird der Vorplatz saniert. Die durch die Baubewilligung verursachten Mehrkosten übernimmt glücklicherweise eine Stiftung.

Weitere Informationen. 


Juli 2017: Das Pfadiheim Buech verwandelt sich

Nach dem Kauf des Pfadiheims Buech sind nun die längst überfälligen Arbeiten am alten Haus und der Umgebung in vollem Gange. Möglich wird das durch viel Eigenleistung der Pfadis und der grosszügigen Unterstützung des lokalen GewerbesLink zu Fotos!


Juni 2017: Malerarbeiten und Arenabau

Die Malerarbeiten im Haus sowie die Fassadenrenovation wurden termingerecht vor der Lagersaison abgeschlossen. Noch laufen die Arbeiten für die neue Lagerfeuerarena, sollten aber bis Ende Juni abgeschlossen sein. Anschliessend wird die nördliche Ein-/Ausfahrt saniert. Die Gartenarbeiten und der Abschluss der Umgebungsarbeiten erfolgt im August nach der Lagersaison. 

Link zu Fotos!


Mai 2017: Alles neu macht der Mai

Übrigens, wir suchen einen Verwalter/eine Verwalterin welche uns hilft die Vermietungen abzuwickeln! info@pfadiheimbuech.ch


Mai 2017: Jahresberichte, Zahlen & Fakten

 Der Rechenschaftsbericht 2016 der Stiftung ist unter den Dokumenten abrufbar. 


April 2017: Start Renovationsarbeiten

Nach mehr als 40 Betriebsjahren ist es an der Zeit, den Wohnteil des Pfadiheims einer grösseren Sanierung zu unterziehen. Der Lagerhausteil ist in die Jahre gekommen und einige Installationen haben das Ende ihrer Lebensdauer bald erreicht. Das Gebäude hinterlässt momentan auf Benutzer einen ungepflegten Eindruck mit deutlich sichtbarem Renovationsbedarf.

Ziel ist es, unser Pfadiheim für die nächsten 20 Jahre fit zu machen. Dabei werden Anpassungen an die heute geltenden Standards (getrennte Duschen, Aufwertung der Schlafräume, Absturzsicherungen an Fenstern, Modernisierungen zur Einhaltung der aktuellen Vorgaben der Niederspannungs-Installationsverordnung NIV, Brandschutz, weitere energetische Optimierung mit Abschied von der Elektroheizung, etc.,) vorgenommen und die Bedürfnisse der aktuellen Benutzergruppen berücksichtigt.

Dazu kommt die Sanierung des Dachs des Wohnteils und der Holzpartien der Fassade. Im Inneren soll durch die Pfadileiter ein getäferter Raum restauriert und gemalt werden.

Die Liegenschaft hat einen Sanierungs- und Modernisierungsbedarf im Umfang von über 250'000 Franken. 


März 2017: Ersatz der Fenster läuft

Vom Verein Pfadi Meilen-Herrliberg haben wir folgende beiden Projekte inkl. Finanzierung durch die Gemeinden und Swisslos-Beiträgen zur Ausführung übernommen: Im Aussenbereich ein Lagerfeuerplatz mit einer Sitzstufenarena für den Pfadibetrieb, das Malen der Fassade sowie dem Ersatz der Fenster.


Januar 2017: Bauprojekte eingereicht!

Die Stiftung Pfadiheim Buech, Herrliberg hat ein Bauprojekt für den Ersatz der Fenster, Isolationen an Dach und Fassade und der Neugestaltung des Aussenbereichs eingereicht. Geb. Nr. 392, Kat.-Nr. 7011, Landwirtschaftszone. Die Pläne der Baueingabe sind abrufbar. 


Dezember 2016: Planung Renovationsarbeiten

Die Spendensammlung für den Kauf des Hauses ist abgeschlossen. Das Haus hat unterdessen aber einen aufgestauten Renovationsbedarf im Umfang von über CHF 210'000. In Etappen, nach Verfügbarkeit der Mittel und mit viel Eigenleistungen der Pfadis sollen schon ab Februar 2017 die Fenster und Läden der Liegenschaft ersetzt und aufgebessert werden. Der Mittelteil des Hauses soll mittels einer Fassadenisolation energetisch optimiert werden. Auch für die Ausführung der anstehenden Renovationsarbeiten ist die Stiftung Pfadiheim Buech weiterhin auf Spenden angewiesen.


Dezember 2016: Sammelaktion

An der Weihnachtsaktion vom Samstag haben die Pfadis 7'485 Franken für das Pfadiheim Buech gesammelt! Gleichzeitig wurden weitere Spenden angekündigt, sodass das Sammelziel erreicht ist! Danke an alle für die tolle Mithilfe, ihr wart super!


Dezember: Buech-Weihnachten


Dezember: Weihnachtsverkauf

Pfadi und Cevi verkaufen selbst gemachte Guetzli fürs Pfadiheim Buech

Morgen Samstag ab 8 Uhr werden sie wieder zu sehen sein: Die dick eingepackten Pfadikinder, die in ganz Herrliberg und Meilen ihre selbstgemachten Guezli verkaufen. Wie jedes Jahr geht der Erlös des Verkaufs an einen guten Zweck. Zum zweiten Mal in Folge sammeln die Pfadis jetzt für die Stiftung Pfadiheim Buech, die sich in den vergangenen 18 Monaten dafür eingesetzt hat, die Liegenschaft des Pfadiheims dem Kanton abzukaufen. Im November ging dann der Kauf über die Bühne: 920'000 Franken wurden dem Kanton überschrieben. Mehr als die Hälfte davon konnte durch Spender finanziert werden. Eine Pendenz jedoch bleibt: Etwas mehr als 12'500 Franken müssen noch gesammelt werden, um ein zinsloses Überbrückungsdarlehen zurückzuzahlen. Aus diesem Grund werden die Pfadis am morgigen Tag noch einmal alles für ihr Pfadiheim geben. Ziel ist es, das Rekordergebnis von 12'000 Franken aus dem Vorjahr noch einmal zu übertreffen. Zu diesem Zweck wurde letzte Woche jeden Abend in der Buech gebacken, dass die Öfen glühten. Pro Tag wurden rund 30 kg Guezli-Teige zu Mailänderli, Brunsli und Zimtsternen verarbeitet.

 

Cevi unterstützt die Sammlung am Weihnachtsmärt in Herrliberg

In der Nacht auf Samstag werden bis tief in die Nacht Zöpfe gebacken, die am Morgen frisch an verschiedenen Ständen verkauft werden. Die jungen Pfadis erhalten ab Mittag für die Sammlung wohlgesonnene Hilfe. Als Novum spannen die Kinder- und Jugendorganisationen in Herrliberg zusammen. Die Cevi Herrliberg/Erlenbach und die Pfadi Meilen/Herrliberg werden heuer gemeinsam am Weihnachtsmärt in Herrliberg mit einem Stand vertreten sein. Von 12 bis 19 Uhr kann man dort die selbstgebackenen Guezli und Zöpfe kaufen und dadurch den Erwerb des Pfadiheims unterstützen. 

 

Wer daran interessiert ist, das Pfadiheim Buech einmal von innen zu sehen, darf ab 15 Uhr das Haus in Herrliberg besichtigen. Die Türe steht für alle Interessierten offen. 


November 2016: auf der Zielgeraden ...

Wir haben es geschafft! Nach intensiven Jahren mit grossem Einsatz können wir jetzt stolz verkünden, dass die Stiftung Pfadiheim Buech im November die Liegenschaft für 920'000 Franken dem Kanton Zürich abkaufen konnte. Eine Pendenz jedoch bleibt: 50'000 Franken sind durch ein zinsloses Überbrückungsdarlehen finanziert – diesen Betrag wollen wir bis Weihnachten noch sammeln und zurückzahlen.

Bis zum heutigen Tag haben uns über tausend Privatspender, die Gemeinden Meilen und Herrliberg sowie unzählige Firmen und Stiftungen unterstützt. Die Pfadis ihrerseits rührten an zahlreichen Anlässen kräftig die Werbetrommel. Ein Höhepunkt bildeten der erfolgreiche Sponsoren-OL sowie der Buech-Benefizanlass im vergangenen Sommer. Allen Spendern, und auch den unermüdlichen Pfadis, gebührt ein riesiges M-E-R-C-I!


Oktober 2016: der Schlussspurt läuft!

Die Spendensammlung verläuft erfolgreich! Inzwischen ist fast 90% der Summe zusammen. 

Neben den zugesagten Beiträgen sind nur noch gut 50'000 Franken zur Erreichung des Sammelziels offen. 


Oktober 2016: nur noch 75'000 Franken offen!

Die Spendensammlung ist auf gutem Weg: Von der angestrebten halben Million sind bereits 425'000 Franken (oder 85%) zusammengekommen. Insgesamt ist somit 92% des Kaufpreises gesichert. Mittlerweile sind auch sämtliche Details mit dem Kanton Zürich geklärt und der Kaufvertrag liegt vor. Ende Jahr soll dann der Kauf des Pfadiheims über die Bühne gehen. Bis und mit Weihnachtsaktion im Dezember wird die ganze Abteilung Meilen-Herrliberg dann noch einmal alles geben, um die verbleibende Summe von 75'000 Franken zu sammeln.


September 2016: Erfolgreiche Spendensammlung für das Pfadiheim Buech am Herbstmärt / der Viehschau in Wetzwil

Um Spenden für den Kauf das Pfadiheim Buech zu sammeln, haben sich vergangenes Wochenende zwei traditionsreiche Vereine zusammengetan und an der Viehschau in Wetzwil einen Stand aufgestellt: Der Lions Club Herrliberg und die Pfadi Meilen-Herrliberg.

 

Im Verlauf des Tages wurde der Stand mehr und mehr besucht; und am Abend waren über 1'000 Franken in der Kasse zusammengekommen. Der Lions Club Herrliberg hatte den Pfadis nicht nur versprochen, sämtliche Einnahmen zu verdoppeln, sondern spendete gleich noch 10'000 Franken an das Kaufprojekt. Auch der Lions Club Meilen beteiligte sich mit einer grosszügigen Spende über 5’000 Franken. Insgesamt ergibt das rund 17'000 Franken, die auf das Konto der Stiftung Pfadiheim Buech überwiesen werden konnten – ein grosser Schritt nach vorne. Die Zusammenarbeit zwischen Lions Club und Pfadi war am Herbstmärt in Herrliberg nicht nur erfolgreich, sondern hat allen auch sichtlich Spass gemacht.


September 2016: Buech Ende Jahr kaufen!

Zum grossen Sammelziel fehlen nun also noch rund 100'000 Franken. Der Stiftungsrat der Stiftung Pfadiheim Buech und die Pfadis der Abteilung Meilen-Herrliberg sind zuversichtlich, den angestrebten Betrag zu erreichen. 

«Bis Ende dieses Jahres wollen wir die Buech gekauft haben», sagt Abteilungsobmann Alain Chervet. Derzeit wird ein detaillierter Kaufvertrag mit dem Kanton ausgearbeitet.


August 2016: Jetzt geht die Spendensammlung in den Schlussspurt!

Mit dem bisherigen Resultat können die Pfadis mehr als zufrieden sein: Bis dato wurden rund 393'000 Franken einbezahlt. Dafür haben die Pfadis bisher aber auch viel unternommen: Neben dem Versand eines Spendenaufrufs an die Bewohner von Meilen und Herrliberg, Spendensammlungen an verschiedenen Märkten in der Region, einem Sponsorenlauf und einer Benefizveranstaltung organisierten die Pfadis auch das Jahresschlussessen der Schule Meilen und erhielten im Gegenzug einen grosszügigen Beitrag für die Stiftungskasse..


Juni 2016: 145 begeisterte Teilnehmer am Benefiz-Anlass in der Buech

Nach dem Sponsoren-OL der vergangenen Woche stand in der Buech der nächste grosse Sammelevent an. Rund 145 Gäste folgten der Einladung für den Benefiz-Anlass vom 11. Juni zur Unterstützung des Erwerbs des Pfadiheim Buech. 

 

Nicht nur musikalisch und kulinarisch war der Abend ein voller Erfolg, sondern auch für die Spendensammlung fürs Pfadiheim kam nochmals einiges zusammen. Neben den Beiträgen der Gäste in der Höhe von rund 5’000 Franken wurden gleichzeitig weitere Spenden angekündigt, sodass von einem Abendergebnis von etwa 20'000 Franken ausgegangen werden kann.

Damit sind bereits 320’000 Franken des angestrebten Sammelziels von 500'000 Franken zugesagt bzw. gespendet worden. 

 

Nun geht es in die Endphase der Spendensammlung für die restlichen noch benötigten 180'000 Franken. Die Pfadi Meilen-Herrliberg und die Stiftung Pfadiheim Buech hoffen weiterhin auf grosszügige Unterstützung, sodass der Eigentumsübertrag im Spätsommer dieses Jahres über die Bühne gehen kann.


Juni 2016

Im Juni wurde die 250'000 Franken Sammelmarke bei den eingegangenen Spenden überschritten. Dazu kommen die Darlehen der Gemeinden Herrliberg und Meilen. So sind aktuell 82 % der Finanzierung gesichert, bei der Publikumssammlung ist die 66 % Marke erreicht.


Juni 2016: Sponsorenlauf vom 04. Juni 2016

72 Teilnehmer haben am vergangen Samstag dazu beigetragen, ein weiteres Stück näher an unser Ziel zu kommen. Die Pfadis haben 267 grosszügige Spender zusammengesucht und am Sponsoren-Orientierungslauf alles gegeben. Eine unglaubliche Summe von CHF 17'001.- wurde an diesem Tag für unser Pfadiheim gesammelt.

 

Wir danken allen, die mitgemacht haben und ganz besonders der Pfadi Zollikon, welche uns tatkräftig unterstützt hat.


Mai 2016: Der neue Flyer ist auf der Post!

Am Auffahrtwochenende wurde durch aktive und ehemalige Pfadis der neue Flyer und die Einladungen für den Sponsorenlauf und die Benefizveranstaltung verpackt und der Post zur Verteilung übergeben. 

Download
unser neuer Sammelflyer
Pfadi_Pfadiheim_Flyer_A5 Web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Mai 2016: Gedanken zu unseren Strassensammlungen versus professionellem Fundraising

Wir von der Pfadi sammeln selber und verzichten auf den Einsatz von professionellen Fundraiser wie Corris. Das auf die Spendensammlung in den Schweizer Strassen spezialisierte Unternehmen Corris ist für rund dreissig nichtstaatliche Organisationen (NGOs) tätig, darunter Amnesty International, Pro Juventute und Swissaid. Einer Erhebung von Zewo zufolge kostet ein gespendeter Franken diese durch Corris vertretenen Organisationen im Durchschnitt 21.2 Rappen.

Die Schweiz ist ein bedeutender Markt für Spendensammlungen. Vor allem im Bezirk Meilen sollte es möglich sein, das notwendige Kapital zum Erwerb der Liegenschaft Buech zusammen zu bringen, ohne auf die Hilfe dieser kostspieligen Unternehmungen angewiesen zu sein. Deren Benchmark auf die Sammlung der Stiftung Pfadiheim Buech übertragen wären für die notwendigen CHF 500'000 Kosten von rund CHF 106'000 entstanden. Nur durch den vollen und ehrenamtlichen Einsatz der Leiterinnen und Leiter der Pfadi Meilen-Herrliberg, sowie des Vorstandes und der Stiftungsräte ist das Projekt zum Kauf der Buech möglich. Jeder Spender bezeugt mit der Unterstützung der Stiftung Pfadiheim Buech seine Wertschätzung für die Kinder und Jugendlichen, unserer heranwachsende Generation.
Sie unterstützen dadurch nachhaltige Aktivitäten der Kinder in einer geschützten Pfadiwelt.

Besten Dank für Ihre Unterstützung!


April 2016: Benefizveranstaltung am 11. Juni 2016

Benefizveranstaltung mit der Sängerin Anna Känzig und dem Liedermacher André Stürzinger, die beide einst Mitglied unserer Pfadiabteilung waren.

 

Alles weitere zum Benefizveranstaltung findest du hier!


April 2016: Sponsoren-OL vom 4. Juni 2016

Sie können als Sponsor mithelfen, den Meilemer und Herrliberger Pfadis einen grossen Wunsch zu erfüllen: Das Pfadiheim Buech zu kaufen! Das gemeinsame Ziel ist es, dass das Haus auch in Zukunft als Lagerhaus für die Jugendarbeit genutzt werden kann. Jedes aktive Mitglied der Pfadi Meilen-Herrliberg ist aktuell auf der Suche nach Sponsoren.

 

Alles weitere zum Sponsorenlauf findest du hier!


April 2016

Stiftung Pfadiheim Buech und das Immobilienamt geben dem Notariat Meilen den Auftrag zur Erarbeitung des Kaufvertrages.


März 2016: Mitgliederversammlung der Pfadi Meilen-Herrliberg

Pfadis, Eltern und Leiter treffen sich in der Buech zum Pfadi-Brunch und zur Mitgliederversammlung, wo über die laufende Spendensammlung fürs den Kauf des Pfadiheim informiert wurde. Der Obmann Alain Chervet gab sich zuversichtlich, dass die Stiftung Pfadiheim Buech mit der Unterstützung der Pfadileiter, Eltern, Pfadisympatisanten und weiteren Kreisen bis im Sommer 2016 auch den fehlenden Betrag sammeln könne. Um Spenden zu sammeln, werden die Pfadis im Sommer neben einer Benefizveranstaltung (11. Juni) auch einen Sponsoren-OL (4. Juni) veranstalten. Für die Meilemer und Herrliberger Pfadis geht es um viel, doch die Motivation, für ihr Pfadiheim zu kämpfen, ist deutlich spürbar. Ganz nach dem Motto der Pfadi Meilen-Herrliberg sind sie alle „Voll debii!“.


März 2016

Im März wurde die 150'000 Franken Sammelmarke bei den eingegangenen Spenden überschritten.


Januar 2016

Das Immobilienamt und Vertreter der Stiftung treffen sich zur Grenzregulierung des zukünftigen Grundstückes der Buech.

Update: Die Gemeinde Herrliberg hat die Parzellierung wie gemeinsam vorgeschlagen mit Verfügung vom 7. März 2016 bewilligt.


Dezember 2015

Ende Dezember sind schon Barspenden von CHF 80'000 eingegangen.


Dezember 2015

An der Weihnachtsaktion vom Samstag haben die Pfadis ihr Sammelziel deutlich übertroffen und 11'925.15 Franken für das Pfadiheim Buech gesammelt! Danke an alle für die tolle Mithilfe, ihr wart super!


Dezember 2015

Erster Sammelaufruf an Eltern, APV und Pfadisympatisanten versandt.

Download
Prospekt Buech V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 347.1 KB

November 2015

Kurz nach der Stiftungsgründung sind die ersten 30'000 Franken gesammelt.


November 2015

An einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung der Pfadi Meilen-Herrliberg wird am 15. November die Stiftung Pfadiheim Buech gegründet. Der Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen. Das Präsidium übernimmt Alain Chervet, der auch Abteilungsobmann der Pfadi Meilen-Herrliberg ist. Aus dem Vorstand der Pfadi-Abteilung sind Dominik Hew, Bettina Schweiger und Fredi Meier vertreten. Als Vertretung aus der Abteilungsleitung ist Jonas Roth im Stiftungsrat dabei. Des weiteren sind Ernst Weilenmann aus Herrliberg, Christoph Fritzsche und Helen Gucker aus Meilen sowie Bettina Diggelmann aus Zürich im Stiftungsrat. Der Gründung der Stiftung, der Besetzung des Stiftungsrates und dem Gründungskredit von 50'000 Franken stimmte die Versammlung einstimmig zu.


Oktober 2015

Nach dreijährigen intensiven Verhandlungen offeriert der Kanton Zürich der Pfadi Meilen-Herrliberg die Liegenschaft zu einem Preis unter einer Million und anerkennt mit diesem reduzierten Preis die  Investitionen und Leistungen der Pfadfinder verschiedenster Generationen.

Der mit dem Kanton Zürich letztlich vereinbarte Kaufpreis für das Grundstück und die Liegenschaft beträgt CHF 0,92 Mio.


September 2015: Herbstmärt Meilen

Leiter der Pfadiabteilung und Mitglieder des Vorstands informieren und sammeln anlässlich des Herbstmärt in Meilen. Das Schlangenbrot ist köstlich und es kommt ein ansehnlicher Betrag zusammen.


August 2015: Zusagen der Gemeinden Herrliberg und Meilen

Die beiden Gemeinden stellen substantiellen Darlehen (jeweils CHF 200'000) in Aussicht.


Juni 2015

Eine Delegation des Vorstandes der Pfadi Meilen Herrliberg trifft sich mit Regierungsrat Markus Kägi. Die festgefahrenen Verhandlungen werden deblockiert, wohl ist ein Kaufpreis in den Budgetvorstellungen der Abteilung von CHF 800'000 bis CHF 900'000 realisierbar.


März 2015

Am Pfadi-Brunch wird die Problemsituation weiter erörtert, es erfolgt die Berichterstattung in der ZSZ und im MAZ. In der Zwischenzeit konnten erste finanzielle Unterstützungszugsagen eingeholt werden.


März 2014

An der Mitgliederversammlung wird informiert, dass der Vorstand der Pfadi Meilen-Herrliberg versucht, das Pfadiheim Buech zu erwerben. Die Verhandlungen gestalten sich aber sehr schwierig, da die Preisvorstellungen sehr stark divergieren. Auch hat die Schätzung der Liegenschaft einen recht hohen Wert ergeben.


Frühling 2013

Erste Gespräche, anschliessend Verhandlungen mit Auftrag zur Schätzung der Liegenschaft. Da die Liegenschaft in der Landwirtschaftszone liegt und die heutige Nutzung als Pfadiheim vielfältigsten öffentlichen Interessen dient, geht der Vorstand der Pfadi Meilen-Herrliberg davon aus, dass eine für die Pfadiabteilung finanziell tragbare Lösung gefunden werden kann.


Herbst 2012

Mitteilung des Kantons, dass die Mietsvertragsverlängerung für die Liegenschaft Buech für weitere 10 Jahre nicht mehr möglich sei. Auf Rückfrage wird bestätigt, dass der Kanton Zürich beabsichtigt, die Liegenschaft Buech öffentlich auszuschreiben und an den Meistbietenden als Wohnliegenschaft an herrlicher Lage zu veräussern.